Trakl remixed Literaturhaus Salzburg

                GEDICHT ZU „DREI TRÄUME “ VON GEORG TRAKL DEM LEBEN VIEL ZU FRÜH DER ATEM STECKT DIE LUFT BLEIBT WEG VERZIEHT SICH ALLES BLEIBEN FETZEN ZERRISSENE WELTEN MENSCHEN SCHATTEN UNGREIFBAR SICHTBAR LACHEND LAUFEN NACH VERSCHWINDEN WIEDER BLEIB ALLEIN VERDREHT SICH LIEBE WIRD ZU HASS FREUNDE SPIELEN FEIND…